ERSTER TAG

Als ich den Flughafen verlasse haut mich die Luft fast um. Zwar ist es gleich warm wie in Deutschland, aber die Luftfeuchtigkeit gibt mir das Gefühl im Dschungel gelandet zu sein.

Die Pflanzen um mich herum sehen auch stark nach Dschungel aus, aber überall sind Straßen und chinesische Schriftzeichen, also weiß ich, dass ich richtig bin.

An der MRT (das ist sowas wie die Tram von Taipei) verabschiede ich mich von Yu und warte 2 Minuten auf die braune Linie Richtung Taipei Zoo. Ich muss an der vorletzten Station aussteigen und habe bis dahin ca. 20min gebraucht. In der MRT trug ungefähr die Hälfte aller Taiwaner Mundschutz obwohl ich die Luftqualität als sehr angenehm empfunden habe.

Yu hat mir die Adresse von einem Chunghwa Telecom Shop auf einen Zettel geschrieben mit dem ich mich von der Muzha Station bis dorthin durchfragen konnte. Das Englisch der meisten Leute ist zwar nicht besonders gut aber es hat gereicht um ans Ziel zu kommen.
 
Im Chunghwa Shop habe ich mir dann eine Prepaid-Karte für 15€ gekauft die super zu funktionieren scheint. Wie lange das Geld reicht habe ich nicht verstanden weil alles au?er den Zahlen auf Chinesisch war, aber das werde ich dann sehen.

Um ca. 11:00 taiwanische Zeit bin ich im Starbucks angekommen, wo ich mich mit meinem Vermieter treffen wollte. Als Uhrzeit war 14:00 ausgemacht, also habe ich mir einen Grünen Tee mit Milch gekauft und gewartet.

Während dem Warten ist mir aufgefallen das fast jeder Taiwaner einen Regenschirm dabei hat, was auch sehr notwendig ist, weil es allein an dem ersten Tag 7mal geregnet hat, zum Teil auch richtig stark !

Um 13:30 kam dann die Frau von meinem Vermieter. Die Wohnung ist nur 50m vom Starbucks entfernt, man muss einfach nur die Straße runterlaufen. Ich wohne im 5ten Stock, in einer WG. Im größten Zimmer wohnt ein amerikanisches Paar, das ein eigenes Bad hat. Im gegenüberliegenden Zimmer wohnt eine Kolumbianerin die auch Ausstauschstudentin an der NCCU ist. Sie hat mir gleich angeboten in 30min mit zur Uni und zum einkaufen zu gehen. Hätte ich gerne gemacht, aber ich musste erst mal duschen und schlafen. Ich hab noch nicht viel mit ihr geredet aber sie scheint nett zu sein und dürfte ungefähr gleich alt sein. Außerdem kann ich so ein bisschen Spanisch reden :D

Mein Zimmer ist das kleinste und hat ca.5m². Ich fühle mich wie Harry Potter im Wandschrank. Allerdings ist es ziemlich neu eingerichtet und ich habe mit Bett, Schrank, Kühlschrank, Mikrowelle, kleinem Tisch und Klimaanlage alles was ich brauche.

Bad und Küche sind tip top sauber und haben eigentlich auch alles was man braucht. Die anderen 2 Zimmer sind noch leer, mal schauen ob das so bleibt.

Nach dem Duschen war ich wieder relativ fit und habe mich auf den Weg gemacht um Trinkwasser und ein bisschen Essen zu kaufen.

Weil ich keine Ahnung hatte wo ein Supermarkt ist, bin ich einfach um den Block gelaufen und hab Leute gefragt, bis ich einen gefunden habe. Er war ziemlich klein aber ich hab auch nur 3 Flaschen Wasser, Milch und Haferflocken gekauft. Reicht für den Anfang. Leider war ich mittlerweile wieder so müde, dass ich vergessen habe wo der Supermarkt war und jetzt nächstes Mal wieder suchen muss...

Auf dem Heimweg wurde ich dann von Platzregen überrascht und bin ziemlich nass geworden. Also war umziehen und Regenschirm kaufen angesagt. Bei der Gelegenheit bin ich dann auch noch schnell zur Bank und habe einen Adapter gekauft, weil es hier andere Steckdosen gibt und ich Smartphone und Laptop ja laden muss.

Ich bin froh dass ich da bin und alles gefällt mir bisher sehr gut, trotzdem ist das Wetter und die Größe meines Zimmers ungewohnt. Dank Bilder und Klimadiagramm wusste ich zwar worauf ich mich einlasse, aber in Wirklichkeit ist es dann doch nochmal verrückter als man es sich vorgestellt hat.

Jetzt habe ich keine Lust mehr zu schreiben und ich will euch ja nicht langweilen, also macht's gut !

3.9.15 13:00

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen